Als wir Charleston tanzten ~ Isabella Benz

 

eBook: 343 Seiten
Verlag: Forever
Erscheinungstermin: 8. Juni 2015
ASIN: B00XPSBVM0
Preis: 3,99 Euro
Kauf mich!

 

Inhalt:

Wir schreiben September 1924 in der Großstadt Berlin. Marianne Bieringer, genannt Mary, trifft auf Friedrich Wirth, den sie aus dem Orchester kannte und der ihr einen Job im Autohaus besorgt. Mary war mit Gustav Lindberg verheiratet für 5 Wochen, doch dann starb er im Krieg und nun ist sie dringend auf die Stelle in Friedrichs Autohaus angewiesen. Sie muss ihre Mutter und den alkoholkranken Vater unterstützen. 1927 lernt sie in einem Tanzlokal Richard Dinten kennen und er lässt ihr Herz beim Charleston schneller schlagen. Doch sie kann den romantischen Gefühlen nicht nachgeben, denn ihre Mutter wird schwer krank und der einzige Ausweg ist das Geld von Friedrich Wirth anzunehmen. Mary heiratet also Friedrich um ihrer Mutter zu helfen. Doch dann trifft sie Richard wieder, und erneut erfasst sie ein Strudel der Gefühle…..

 

Rezension:

Mary ist eine wirklich interessante Hauptprotagonistin. Sie hat ihren eigenen Kopf und auch ihren Stolz. Und obwohl ihre Gefühle nicht so wollen wie ihr Kopf, steht sie trotzdem zu Friedrich und will keine Scheidung. Sie zieht alles durch was sie anfängt und ist ein starker Charakter. Friedrich und Richard hingegen machen eine interessante Entwicklung durch und ich kann euch nur sagen, dass der den ich zu Beginn noch gern mochte zum Schluss zügig an Sympathie verloren hat. Dieses Spiel mit der Sympathie des Lesers hat mir gut gefallen und hat der Geschichte die nötige Würze verliehen.

Die eigentliche Story des Buches spielt 1927 – 1929 in Berlin. Am Anfang lernt man erst einmal Mary kennen im Jahr 1924. Dann kommt ein recht großer Zeitsprung von drei Jahren und man lernt wie es Mary nun geht und was sie ausmacht. Isabella Benz schafft es hier die Atmosphäre der 20 er in Berlin ganz wunderbar herüberzubringen und geschichtliche Ereignisse mit einer wunderbaren Leichtigkeit einfließen zu lassen. Dennoch stehen die historischen Ereignisse natürlich nicht im Vordergrund, sondern die Dreiecksgeschichte zwischen Friedrich, Richard und Mary. Die Autorin wechselt immer mal wieder die Erzählperspektive, sodass man erfährt was in den einzelnen Protagonisten vorgeht und was sie gerade tun. Das ergibt ein dichtes und gelungen aufgebautes Gesamtbild.

Der Spannungsaufbau findet auf verschiedenen Ebenen statt und stützt sich nicht allein auf Marys Emotionen. Gelungen eingebaute unvorhersehbare Wendungen haben dafür gesorgt, dass mich das Buch von Anfang  bis Ende gut unterhalten hat. Am Schluss wartet ein dramatischer Showdown auf die Leser. Dieser hat es in sich und hat mich förmlich durch die letzten Seiten fliegen lassen. Am Ende des eBooks warten noch ein paar Leseproben.

 

Fazit:

Dicht gewoben und emotionaler Trip ins Berlin der 20 er Jahre, der mir viele schöne Lesestunden beschert hat. Ich kann dieses Buch allen Fans der Epoche empfehlen und auch solchen, die es noch werden wollen.

Ich vergebe hier: ★★★★☆

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://claudis-gedankenwelt.de/als-wir-charleston-tanzten-isabella-benz/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>